Montag, 5. März 2012

Neustart-Rückblick

Das neue Gartenjahr ist schon gestartet und mein kleiner, bescheidener Blog soll nochmal eine Chance bekommen. Das Vergangene Jahr war sehr anstrengend und ereignissreich, so blieb mir gerade noch etwas Zeit für den Garten (auch wenn nicht so viel wieviel ich gerne gehabt hätte), aber nicht mehr für den Blog. Bevor ich aber anfange über unsere neuen Gartenerlebnisse zu schreiben, möchte ich einen kleinen Rückblick auf das letzte Jahr halten.

Nachdem sehr kalten, langen Winter freuten wir uns sehr über ein schönes, warmes Osterfest.


 Pünklich zum Osterfest habe ich das Häuschen neu dekoriert und sogar neue, alte Gartenmöbel auf dem Flohmarkt erstanden.


Den Grill viel zu selten angemacht, aber es gab immer was leckeres.

Endlich Emils kleines Häuschen gestrichen, was er zum 3. Geburtstag als gemeinsames Geschenk von der Familie bekam. (Planung-Mama, Zusägen-Opa, und seinem Freund, Aufbau und Rafinessen, wie die eingebauten alten Fenster-von Papa, Finanzielle Unterstützung vom Onkel und Oma, glücklich übernommen von Emil. 
Nun war endlich Farbe dran. Wenigstens von außen. Von innen muss ich noch ran.
Die schöne alte Wanne ist auch ein Flohmarktfund und dient, als Plantschbecken.


Einen schönen großen Sandkasten gebaut mit vieeel Sand.


Sommerliche Blütenpracht genossen und angefangen eine Rankhilfe zu bauen für den neugepflanzten Wein.


Auf die gute Ernte gefreut




Den prachtvollen milden Herbst mit der  traumhaften Laubfärbung begrüßt und bei der Gartenwetbewerb "Bunte Gärten" in Hannover mit dem Thema Pflanzenvielfalt den zweiten Preis gewonnen und riesig darüber gefreut.


Aus dem Preisgeld eine Weidenblättrige Birne gepflanzt
Nach der getanen Arbeit darf man sich auch mal zurücklehnen

Wenn ich diese Bilder anschaue, wird mir bewusst, wieviel Freude diese kleine Stück Erde uns schenkt.  Ich freu mich riesig auf das kommende Gartenjahr: Auf den ersten Kaffe - was hier immer viel besser schmeckt - und auf unsere Familie und Freunde. Wie das alte Spruch auf dem bestickten Tuch schon sagt.  "Grüß Gott! Guten Morgen!

Ich wünsche Euch auch viel Gartenspaß und bedanke mich herzlich für alle Leser, die mir in dieser Zeit treugeblieben sind. Ich würde mich freuen, wenn ich meine Verrücktheit, Pflanzenliebe, Versuche,Inspirationen, Rezepte, Basteleien rund um den Garten mit Euch teilen kann. Liebe Grüße, Éva

Dienstag, 7. Juni 2011

Juniblüher

Dieses Jahr blüht alles so früh und so schnell. Ich warte das ganze Jahr auf die Irisblüte und nun ist sie auch schon vorbei. Die Lupinien sind teilweise auch schon im verblühen und der Rittersporn steht teilweise in voller Blüte. Es ist erst anfang Juni. der Garten sieht so prachtvoll aus, aber schaut mal selbst.
Die Enten kommen regelmäßig zur Besuch

Lupinien in voller Pracht


Storchenschnabel

Der Teichrand ist nun auch üppig grün

 Vor einem Jahr  sah es auch schon schön aus, aber die Stauden sind jetzt viel üppiger.
Das große Staudenbeet

Eingangsbereich
Ich kann kaum glauben, dass wir den Garten erst vor zwei Jahren angepflanzt haben. Damals habe ich noch vom Rasen geträumt und jetzt zum zwei Jährigen Gartengeburtstag blühten schon 120 Irise. Wie ich diese Pracht liebe!


Mittwoch, 18. Mai 2011

Erstaunlich

Unglaublich, wie schnell der Garten sich entwickelt,üppig grün wird und sich in ein blühendes Paradies sich verwandelt. 
So sah der Teich am 15. April aus. Das erste Grün zeigt sich, aber die Seerosen halten ihre Blätter noch versteckt und die Rand- und Wasserpflanzen sind gerade zum Vorschein gekommen.
 Einige Wochen später, am 8. Mai blüht schon das Wollgras,
die Tannenwedel stecken ihre witzigen Köpfe aus dem Wasser, die Seerosen breiten ihre Blätter aus und der Alium scheint fast in den Wasser kullern zu wollen.

Ich war fleißig in den letzten Wochen. Fast alle Buchse sind nun in Form gebracht, die Rasenkanten sehen auch ordentlicher aus. Einige Beete habe ich dabei etwas vergrößert (nur ein bißchen) und noch ein neues Beet angelegt, die Pflanzentage vorletztes Wochenende, trotz Magenrippe besucht. Wieder mal tolle Gärtnereien entdeckt und eine Schubkarre voll neue Pflanzen gekauft.

Und was geschiet mit den leeren Töpfen? Fleißige kleine Gärtner brauchen doch ein Gartenhut.



Die Steingartengewächse sind bei uns ein Männerleidenschaft. Langsam wird es schwer wirkliche Besonderheiten zu finden, aber bei der eine Spezialgärtnerei gab es sogar Raritäten aus der Mongolei, die nun unseren Steingarten bereichnern.

Diese Ecke mit dem Bambus, der den Winter super überstand und nun auch richtige Triebe macht, dem dunkelblättrigen Achorn, Tränende Herzen, Salamonsiegel und Hostas, die bald auch auch immer größer weden, mag ich besonders gern. Es hat was meditatives.
Oh, ja die Natur ist  ein wahres Wunder.

Über unseren schönen Osterfest im Garten habe ich hier berichtet.
Schöne Frühlingsgrüße, Éva

Mittwoch, 13. April 2011

Ein herrlicher Frühlingstag

Es war wunderschönes Wetter am Wochnende mit viel Sonnenschein, blauem Himmel und Schäfchenswolken. Innerhalb von kurzer Zeit stand alles in voller Blüte und der Garten war erfüllt vom Vogelgesang und Kinderlachen







Freitag, 18. März 2011

Mittwoch, 16. März 2011

Wurzelnackt

Letzte Woche sind  meine langersehnte und bestellte wurzelnackte Rosen angekommem. Letztes Jahr habe ich auch schon einige gepflanzt, andere aber zu spät bestellt und waren nicht mehr lieferbar. Dieses Jahr war ich schnell. Leider waren von den bestellten 5 Sorten 2  schon ausverkauft, aber die anderen drei sind in wunderbare Qualität angekommen und wurden natürlich gleich fachmännisch eingepflanzt.

Ich liebe altmodisch aussehende Rosen, besonders die pflegeleichten Rambler mit den meist hübschen Hagebutten im Herbst.
Letztes Jahr habe ich schon einige gekauft, nun warte ich auf die erste Blüte. Bestellt habe ich sie bei Landhaus Ettenbühl. Ich finde den Onlineshop sehr übersichtlich und die eigenschaft der Rosen super beschrieben. Vielleicht kennt ihr den wunderschönen großen Rosengarten von denen, die man in Süddeutschland besuchen kann.
Gekauft habe ich diesmal Mister Nickleby, eine weißblühende, kleinere Ramblerrose, die ich in einen Mirabellenbaum direkt am Häuschen klettern lassen möchte. Die in Büschel pink blühende Brewood Belle kommt direkt auf die Terasse. Die soll sehr gut in Topf gedeihen und einen tollen Akzent an der grau-weißen Hauswand setzen.
The Lady Scarman ist ein kleiner Rambler, die ich als Strauchrose halten möchte und habe zu den Johannisbeeren und Kräutern gepflanzt. 
Letztes Jahr habe ich drei starkwüchsige Rambler gepflanzt. Für die Pergolen, den rosa-weißen Landhaus Ettenbühl und Scarman´s Himalayan Musk.
Den mächtigen Boby James leite ich in die große alte, hohe Böschung an der Grundstückgrenze. Jetzt sieht sie noch harmlos aus, ich hoffe ich habe hier keinen Fehlgriff gemacht. Es soll extrem wüchsig sein. Da aber unser Nachbar auch ein absoluter Rosenfreund ist und mit seinem Einverständniss an die Stelle gepflanzt wurde, wird es sicherlich kein Problem sein. Am Eingang werden die zwei New Dawn´s die Gartenbesucher begrüßen. An alten Zäunen entlang, ranken eine Edenrose und die alte Sorte, Veilchenblau. Ich freu mich schon darauf, wenn sie bald mit ihren Blüten verzaubern.
Habt ihr auch Lieblingsrosen oder besondere Tipps für die Rosenpflege?  

Dienstag, 22. Februar 2011

Eisige Gartentage

Die weiße Pracht ist wieder geschmolzen, trotzdem herrscht eisige Kälte in den letzten Tagen. Zwischendurch immer wieder mal wunderbar blauer Himmel und strahlender Sonnenschein. Man darf ja nicht vergessen, dass der Februar noch zu den Wintermonaten gehört, so sehr  wir den Frühling auch herbeiwünschen. 
Gut eingepackt kann man doch eine ganze Weile im Garten werkeln. Die 4 Stunden vergingen am Sonntag im Nu.
Heißer Tee und ein loderndes Feuer spendeten Wärme und motivierten zum Weitermachen.
So habe ich endlich geschaft die Gräser und alte Stauden zurückzuschneiden.

 Die Rispenhortensie musste nicht nur ihre Köpfe lassen.


Jetzt sieht man die größe und Form des großen Staudenbeetes sehr gut. An einigen kleinen Stellen werde ich die Form ändern. Ich freu mich, wenn hier die ersten Frühlinsblüher, wie die Scilla und die Tulpen erste Farbakzente setzen werden.
Einige Schönheiten müssen noch unter ihre Winterhaube auf wärmere Tage warten.